Alp Malschüel

Die Alp Malschüel liegt auf 1487 m.ü.M (Untersäss) bzw. 1777 m.ü.M (Obersäss) und wird seit Alpsommer 2011 als gemischte Rinder-, Mutterkuh- und Ziegenalp bewirtschaftet.

Die Pacht der Alp teilen sich Edwin und Josef Kuhn als Verantwortliche für die Sömmerung der Rinder- und Mutterkühe sowie der Verein Ziegenfreunde, welcher rund 250 Ziegen auf Malschüel sömmert. Gemolken werden die Ziegen im Mittelsäss, die Verarbeitung und Lagerung der rund 2000 kg Ziegenkäse erfolgt im Untersäss. Der Verein Ziegenfreunde hat im Mittelsäss einen modernen Melkstand und im Untersäss eine Käseverarbeitungsanlage eingerichtet.

Durch die Bestossung mit Ziegen verspricht man sich längerfristig eine Reduktion des Unkrautbefalls, insbesondere durch Plaggen und Schwarzerlen.

Der Verzicht auf Milchkuhhaltung kommt dem sensiblen Ökosystem in der Trinkwasserschutzzone entgegen. Das Quellgebiet ist für die Wasserversorgung der Stadt Buchs von hoher Bedeutung.

Im Jahr 2017 wurde die Hirtenunterkunft Malschüel für rund CHF 550'000 vollständig erneuert.  

Impressionen von der Alp Malschüel